,

Integration der Bayertz-Familienunternehmen in Düsseldorf

Gleich zwei Unternehmen bereichern die IRS Group im Raum Düsseldorf Ende November 2019. Die 1945 gegründete Auto-Bayertz GmbH und das 2009 gegründete Auto-Center-Rheinland GmbH (ACR), welche von Dieter Bayertz und seinen Söhnen Timo und Nicolas Bayertz geführt werden, schließen sich mit der IRS Group zusammen.

„Durch die zunehmende Rationalisierung des Marktumfeldes, den steigenden Kostendruck seitens der steuernden Kunden in Verbindung mit dem großen Mangel an Fachkräften, sahen wir uns in der Pflicht, unsere Belegschaft durch diesen Schritt langfristig abzusichern. Dies tun wir lieber in Verbindung mit einer stark aufgestellten Gruppe, als weiterhin alleine das unternehmerische Risiko einer notwendigen Expansion zu tragen.“, kommentiert der Geschäftsführer Timo Bayertz die Integration in die IRS Group.

Ganz nach dem Familienmotto „Kompetenz aus Tradition, der Zukunft verpflichtet“ möchte man sich mit seinem über 70-köpfigen Team durch den Zusammenschluss noch besser für die Zukunft aufstellen und freut sich auf den neuen Schritt. Eine starke Serviceorientierung bei der Kundenbetreuung und Nachhaltigkeit durch Energieeffizienz sowie schlanke Prozesse zeichnen beide Unternehmen aus.

Die in 3. Generation geführte Auto-Bayertz GmbH, feierte erst dieses Jahr sein 40-jähriges Bestehen als GmbH. Nach der Integration wird das Unternehmen unter neuem Namen als Bayertz Schadenszentrum weiter in voller Besetzung agieren. Auto-Bayertz GmbH ist vorrangig auf Unfallinstandsetzung für schadensteuernde Unternehmen wie Versicherungen und Leasinggesellschaften spezialisiert, wogegen die ACR seinen Fokus auf Privatkunden setzt. Durch das Know-how aus dem Geschäftskundenbereich, kann ACR ihre Kunden in der Abwicklung von Versicherungsschäden professionell unterstützen. Als Werkstatt für Elektromobilität im Raum Düsseldorf ist ACR seit 2015 offizieller Partner von TESLA. ACR – Auto-Center-Rheinland GmbH wird unter bestehendem Namen weitergeführt. Auch hier bestätigte Geschäftsführer Timo Bayertz, dass es keinerlei strukturelle Veränderungen durch die Integration in die IRS Group geben wird. Laut Herrn Bayertz Senior sei dies von enormer Wichtigkeit für die Integration in die IRS Group gewesen. Die IRS Group freut sich über die zukünftige Zusammenarbeit und so kommentiert der Geschäftsführer der IRS K+L GmbH und IRS Schadenzentrum GmbH Deutschland Frank Gerardy die Integration mit:

„Wir freuen uns sehr, ein so renommiertes Unternehmen wie die Auto-Bayertz GmbH für unsere Gruppe gewinnen zu können. Das Leistungsspektrum und auch das Bayertz Team sind eine große Bereicherung für die IRS Group.“

Die IRS Group hat inzwischen über 140 Standorte und mehr als 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland, Dänemark und Schweden und ist die europaweit führende Gruppe in den Bereichen Smart Repair, Karosserie- und Lackreparaturen sowie Hagelschadeninstandsetzung der Fahrzeugaußenhüllen.

Das IRS Netzwerk bietet sämtliche Dienstleistungen rund um die Aufbereitung und Reparatur von Fahrzeughülle und Innenraum für Gebraucht-, Miet-, Unfall-, und Leasingfahrzeuge an.