,

Autocentralen und pierre.dk gehen strategische Kooperation ein

Autocentralen hat sich als einer der landesweit größten Automobilkonzerne gerade mit pierre.dk Autolakering A/S auf eine strategische Kooperation für mindestens die nächsten zehn Jahre geeinigt.

20.12.2017

Eine neue große und strategische Kooperationsvereinbarung in der Automobilbranche wurde vor kurzem von Autocentralen und pierre.dk Autolakering A/S in Form einer zehnjährigen Vereinbarung unterzeichnet.

Autocentralen, einer der landesweit größten Fahrzeughändler mit acht Autohäusern in einer Reihe großer Städte in Mittel- und Südjütland, überträgt nun seine Aktivitäten im Bereich der Fahrzeuglackierung an pierre.dk Autolakering A/S.

Gleichzeitig wird pierre.dk als Dänemarks größter Branchenkonzern exklusiver Kooperationspartner von Autocentralen für alle Aktivitäten, die mit Lackierungsleistungen verbunden sind.

– Hierüber freuen wir uns natürlich sehr und sind stolz darauf, so Bo Jacobsen, Verwaltungsdirektor von pierre.dk Autolakering A/S.

 

Eine große Anerkennung

– Es ist eine große Anerkennung, dass Autocentralen pierre.dk als seinen strategischen Kooperationspartner für Lackierungsaufgaben gewählt hat. Autocentralen ist ein äußert professionell betriebener Automobilkonzern, der ein großes Wachstum verzeichnen kann, erläutert der Direktor.

Er freut sich darauf, die schnelle und expansive Entwicklung des Unternehmens zu unterstützen.

Autocentralen hat – genau wie pierre.dk Autolakering A/S – seinen Firmensitz in Kolding, wo der Konzern nicht weniger als drei große Autohäuser betreibt. Zuletzt hat Autocentralen den Handel für Volkswagen und Skoda jeweils in Esbjerg und Horsens übernommen.

 

Fokus auf einer fortgesetzten Expansion

Autocentralen war über sein Lackierzentrum in Kolding Teil der Kooperationsvereinbarung mit Lakeksperten, hat sich jedoch nun entschlossen, sämtliche Lackieraktivitäten auszugliedern.

– Wir möchten uns auf unser Kerngeschäft und die fortgesetzte Expansion in diesem Feld konzentrieren. Hierfür setzen wir unsere Ressourcen ein, erklärt Anders Jensen, Konzerndirektor von Autocentralen. Er besitzt den Konzern zusammen mit seinem Bruder Palle und seinem Vater Knud.

Das Autovertriebszentrum wurde 1976 von Knud Jensen gegründet – und war im Lauf all dieser Jahre ein Unternehmen im Familienbesitz.

– Die Automobilbranche durchläuft eine rasche Entwicklung und es ist unsere Erwartung, dass sich die aktuelle Konsolidierung, bei der sich wenige Konzerne auf mehrere Adressen verteilen, fortsetzen wird, meint Anders Jensen.

 

Bewahrung freigesetzter Ressourcen

Dies ist genau eine Folge dessen, dass Autocentralen sich entschlossen hat, die Lackierungsaufgaben zu pierre.dk auszulagern.

– Auf diese Weise erzielen wir u.a. beim Management freigewordene Ressourcen, sodass wir eine fortlaufende Expansion unseres Kerngeschäfts sicherstellen können. Gleichzeitig erhalten wir mit pierre.dk einen Partner, der uns im gesamten Land unterstützen kann, betont Anders Jensen.

Der pierre.dk-Konzern hat bereits zuvor Kooperationsvereinbarungen mit einer großen Zahl führender Automobilkonzerne in Dänemark geschlossen.

 

 

FAKTEN – AUTOCENTRALEN:

Autocentralen wurde 1976 von Knud Jensen gegründet, dessen beiden Söhne, Palle und Anders Jensen, auch im Unternehmen tätig sind.

Der Automobilkonzern betreibt acht Autohäuser in Mittel- und Südjütland: Esbjerg, Vejen, Haderslev, Vejle und Horsens – sowie in Kolding, wo das Unternehmen drei Autohäuser besitzt und sich die Konzernzentrale befindet.

Autocentralen ist autorisierter Vertriebspartner für Opel, Hyundai, Nissan, Honda, Citroën, DS, Skoda und Volkswagen sowie autorisierter Servicepartner für Audi. Der Konzern verkauft über 10.000 Fahrzeuge pro Jahr und erzielt einen Jahresumsatz von mehr als 1,5 Milliarden Kronen; konzernweit sind über 350 Mitarbeiter beschäftigt.

 

FAKTEN – PIERRE-DK AUTOLAKERING A/S:

pierre.dk Autolakering A/S wurde 1985 von Pierre Legarth gegründet. Im Frühjahr 2016 wurde pierre.dk Teil der Intelligent Repair Solutions Holding GmbH, deren Aktionäre, abgesehen vom Management, Ufenau Capital Partners sind.

Pierre Legarth ist heutzutage Vorstandsvorsitzender im pierre.dk-Konzern, während Bo Jacobsen Verwaltungsdirektor der pierre.dk Autolakering A/S ist.

Im Jahr 2005 wurde ein neuer und großer Hauptsitz in Kolding geschaffen, wo das Unternehmen heute über das größte und modernste Fahrzeuglackierzentrum Europas verfügt.

Im Frühjahr 2011 gründete der Lackierkonzern sein erstes Lackierzentrum außerhalb der Landesgrenzen, als Lundblads Billackering AB (Schwedens größtes Lackierzentrum) aufgekauft wurde. Seit diesem Zeitpunkt wurden weitere 12 schwedische Lackierzentren übernommen – alle unter der Regie von Pierre Billackering AB.

Der pierre.dk-Konzern betreibt insgesamt 54 Lackierzentren in Schweden, Dänemark und Deutschland.